Berlin aktuell


Weihnachtstanne für den Breitscheidt-Platz 

Diesmal stammt das gute Stück aus einem Garten in Berlin-Biesdorf.


Businstallation am Brandenburger Tor

Die in Aleppo zum Schutz der Bevölkerung aufrecht gestellten Busse, stehen nun im Rahmen einer Installation am Brandenburger Tor und mahnen vor Krieg und Zerstörung.


Dreißster Diebstahl

Im Berliner Stadtbezirk Neukölln haben dreißte Täter, die in das Pflasterbett eingelassenen Gedenksteine geklaut.

9.November 2017 vor 28 Jahren am 9.November 1989 fiel die Berliner Mauer,
die Deutschland 28 Jahre trennte. 28 Jahre stand die Mauer. Und 27 Jahre besteht nun die Deutsche Einheit. Ein Jahr nach dem Mauerfall trat die DDR der Bundesrepublik per Einigungsvertrag bei. Das Leben vieler Ostdeutscher wandelte sich rasant.
Das Leben vieler Westberliner und Westdeutscher blieb hingegen weitestgehend gleich.
Bei einigen Ostdeutschen wandelte sich das Leben zum Positiven. Andere wurden Verlierer der Deutschen Einheit und kamen mit dem neuen System als Mensch nicht klar.
Nach 27 Jahren Deutscher Einheit wird immer noch nach Ost und Westlöhnen bezahlt und gedacht. Gibt es immer noch keine gleiche Bezahlung, obwohl die Lebenshaltungskosten die selben sind.
Die Renten werden erst in drei Jahren vereinheitlicht. 
Dennoch gab es vor 28 Jahre viele Gründe sich zu freuen. Berlin feierte. Wildfremde Menschen lagen sich in den Armen.

Alles war so friedlich und ohne Gewalt abgegangen.


Die Menschen riefen sich in den Tagen zuvor auf den Demos immer wieder zu: Keine Gewalt - Ein Gedanke die sich diese neue Gesellschaft von der friedlichen Revolution wieder vor Augen führen sollte.
Keine Gewalt in unserem Alltag. Seid friedlich Zueinander.

Als Hans-Joachim Friedrichs in den Tagesthemen noch einmal sagte, das die Mauer gefallen ist. Da war es Amtlich. Nach der Sendung gab es kein halten mehr. Die Ostberliner fuhren Massenweise zu den Grenzübergängen. Berlin feierte die Nacht des Jahrhunderts.

Quelle: Youtube - DFF  und Öffentlich rechtliche Sender - West

1989 live von der Genzöffnung der Berliner Mauer

Quelle: Youtube - DFF  und Öffentlich rechtliche Sender - West, Spiegel-TV


Berliner Polizeiführung rudert weiter zurück - Es gebe keine Großfamilien, die die Polizei unterwandern wollen

Wieder ein Gewaltvorfall am Alexander Platz

Ein 20 jähriger will einem 14 jährigen Mädchen helfen und wird danach von einer Bande angegriffen, die aus 7 Mitgliedern bestand. Zwei Tatverdächtige konnten Festgenommen werden. Dabei beleidigten sie die Polizisten schwer.
Der 20 jährige konnte nach der Behandlung im Krankenwagen Nachhause gehen.

Ein 21 jähriger junger Mann stirbt nach einem Raubüberfall in Wilmersdorf

Er wollte mit seiner Bekannten die Tageseinnahmen wegbringen.

Was ist in dieser Stadt los ? Gibt es nur noch Gewalt - Mord und Totschlag?

Wann tut die Politik endlich was dagegen?

BF Thema: Keiner ruft zurück...

Kennt Ihr das auch? Wenn Freundschaften oder menschliche Beziehung einfach Sang und Klanglos enden.

Dazu würden mich Eure Gedanken und Kommentare interessieren.


Mensch det haben wir als Betriebs-Blinde Berliner gar nich gesehen

Wenn der Scheiben-Kratzschutz in der U-Bahn von einem ausländischen Gast beanstandet wird.... 


Das Barberini Museum in Potsdam zeigt bis zum Kunst aus der DDR von 1949 bis 1989

Bis zum 4. Februar 2018 wird die Kunst aus der DDR dort gezeigt

Doch keine Disziplinlosigkeit ? Und Unterwanderung durch Großfamilien - Berliner Polizei versucht zurück zurudern 

Was ist da nur in den Reihen der Berliner Polizei und an der Polizeiakademie los?
Jetzt rudert der Polizeisprecher Thomas Neuendorf im Auftrag seines Dienstherren zurück.
Es sei nun doch nicht alles so schlimm wie in der Presse und in der Berliner Abendschau berichtet wurde.
Statt Aufklärung gibt es Beschwichtigungen. Was soll das?
Für wie dumm halten die eigentlich die Bevölkerung?
Damit tut sich die Behörde keinen Gefallen. Der Vertrauensverlust in die Polizei erodiert weiter. Da kann man nur den Kopf schütteln.

Greenpeace klagt Tierquälerei vor CDU-Zentrale in Berlin an

Polizeiauto stieß in der Karl-Marx-Alle mit anderen Fahrzeugen zusammen

19 jähriger Syrer wird in Karlsruhe beim Bundesgerichtshof dem Ermittlungsrichter vorgeführt

Festnahme: 19 jähriger Syrer soll schweren Mordanschlag geplant haben.

Feuer in Zehlendorfer Villa - 98 jährige stirbt an Rauchvergiftung

In Berlin-Friedrichshain brannte ein Balkon

Sturm mit eisigen Regen erschwerte die Arbeit der Feuerwehrleute

Die letzte Air-Berlin Maschine landet in
Berlin-Tegel

Eine ergreifende Reportage der Kollegen von Bild-TV

Da kommen Erinnerungen an die letzte Landung einer
Interflug-Maschine von vor 28 Jahren in Berlin-Schönefeld auf.
Viele Mitarbeiter der DDR- Fluglinie wurden auch nicht von der Lufthansa übernommen, sondern mussten sich am nächsten Tag beim Arbeitsamt melden. 
Wer nicht mehr gebraucht wird wird aussortiert. Leider.
Geschichte wiederholt sich , wenn auch in anderen Zusammenhängen.

Peter Steudner ist wieder frei - Wir freuen uns

Er wurde vor 112 Tagen unter fadenscheinigen Gründen in der Türkei festgenommen. Nach Aussagen der Türkischen Behörden soll Peter Steudner eine terroristische Verengung unterstützt haben. Oder Ihr angehören. Was aber nicht war ist. Auch in der gestrigen Gerichtsverhandlung in Istanbul sagte er: Das er nie in seinem Leben mit so etwas zutun gehabt hatte. Daraufhin forderte die türkische Staatsanwaltschaft seine Freilassung.
Er durfte den Gerichtssaal ohne Auflagen verlassen.
Mit ihm wurden sieben weitere Angeklagte vorläufig aus der Haft entlassen, darunter die Direktorin der türkischen Sektion von Amnesty International, Idil Eser und der schwedische IT-Spezialist Ali Gharavi.

Es bedurfte ein langes Ringen auf Diplomatischen und Menschlichen Wege um seine Freilassung zu erreichen.
Die Gethsemane Gemeine in Berlin-Prenzlauer Berg betete jeden Tag für seine Freilassung und veranstaltete regelmäßig fürbitten Gottesdienste.


Ein Mann aus Berlin-Kreuzberg wurde wegen illegalen Waffenbesitz festgenommen

Der Mann hortete einige Waffen und viel Munition in seiner Wohnung. Er wurde festgenommen.

Gericht zeigt harte Kante und verurteilt den Polizisten-Mörder ( Reichsbürger ) zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe